Röntgeninstitut RODIAG Olten Burgdorf Horgen Einsiedeln Jona Kilchberg Kreuzlingen Rapperswil Solothurn  St.Gallen Wil Winterthur  
Röntgeninstitut RODIAG
 Röntgeninstitut RODIAG Print Page Sitemap

RODIAG
Bildgebende Verfahren Information für Patienten und Patientinnen Information für Ärztinnen und Ärzte Zuweiserportal  
 
Patientenportal  
 

Home » Information für Ärztinnen und Ärzte » MRI » Kontraindikationen

Kontraindikationen

Die Kontraindikationen für eine MRT-Untersuchung im Überblick:

  • Herzschrittmacher und Neurostimulatoren
  • Defibrillatoren
  • Insulinpumpen
  • Schmerzpumpen
  • Zustand nach Implantation anderer elektronischer Geräte
  • Granatsplitter (insbesondere in der Nähe der Augen und grossen Gefässe und im Gehirn)
  • (alte) Herzklappen
  • Fixateur externe nach Frakturen
  • frisch Operierte mit metallischen Hautclips

Komplikationen sind durch die Verabreichung von Kontrastmitteln möglich. Bei den Kontrastmitteln handelt es sich meistens um Gadoliniumverbindungen, die im Allgemeinen aber ohne Probleme vertragen werden. Manchmal treten Juckreiz, Hautrötung oder Brechreiz auf, die von selbst wieder vergehen. Schwere Reaktionen des Kreislaufs, der Leber und der Nieren, die eine Behandlung erfordern, sind extrem selten.

 
News

Zu den News
ADRESSE
RODIAG Hauptsitz
Belchenstrasse 18
CH-4600 Olten

Telefon: 0800 440 001
Telefax: 0800 990 101
olten@rodiag.ch
 
RODIAG KONTAKTE
Olten (Hauptsitz)
Burgdorf
Horgen
Einsiedeln
Jona
Kilchberg
Kreuzlingen Rondo
Kreuzlingen Seeschau
Rapperswil
Solothurn
St.Gallen
Wil
Winterthur